Spülmaschinen Test – Übersicht und Vergleich 2018

Bosch SMS50D32EU Serie 4 Spülmaschine
Die Spülmaschine, synonym auch als Geschirrspüler bezeichnet, ist eines der beliebtesten Haushaltsgeräte der Deutschen. Rund 70% der Haushalte besitzt heute einen solchen Geschirrspüler. Mit dieser Seite möchten wir Sie bei der Auswahl der zu Ihren Bedürfnissen passenden Spülmaschine unterstützen.

Übersicht beliebter Spülmaschinen Marken 2018

{"slides_column":"5","slides_scroll":"1","dots":"false","arrows":"true","autoplay":"false","autoplay_interval":"2000","loop":"true","rtl":"false","speed":"1000","center_mode":"true"}

Spülmaschinen Test – Übersicht 2018

Portal oder Magazin Geschirrspüler Test
Stiftung Warentest Geschirrspüler Test 07/2017
ÖKO Test Kein Geschirrspüler Test vorhanden
ETM Testmagazin Geschirrspülmaschinen Test 04/2017
Haus & Garten Test Spülmaschinen Test 11/2012

Die Auflistung der Geschirrspüler Testsieger und Tests zeigt eine Auswahl aktueller Tests und Bewertungen. Es kann jedoch keine Vollständigkeit aller auf dem Markt durchgeführten Spülmaschinen Tests gewährleistet werden. Wir selbst haben ausdrücklich keinen Spülmaschine Test, sondern lediglich einen Vergleich verschiedener Produkte durchgeführt.

Der Spülmaschinen Kaufratgeber 2018

Die Spülmaschine wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Geschirrspüler oder Abwaschmaschine bezeichnet. Doch unabhängig von der Bezeichnung ist das Haushaltsgerät in Deutschland vor allem eines: Überaus beliebt! Laut einer Studie des statistischen Bundesamtes besaßen im Jahre 2016 bereits 69,8 % der deutschen Haushalte eine Spülmaschine. Dies spricht insbesondere aber auch für den Nutzen und die Effektivität, mit der ein solches Haushaltsgerät das dreckige Geschirr eigenständig säubert.

Wie sinnvoll eine Spülmaschine auch im Vergleich zur Handwäsche ist, zeigt Ihnen der folgende Abschnitt.

Funktionen und Eigenschaften einer Spülmaschine

Geschirrspüler oder Spülmaschinen gehören zu den Haushaltsgeräten mit den meisten Funktionen, Einstellungsmöglichkeiten sowie Programmwahlen, Arten und Größen. Unterteilen lassen sich diese Besonderheiten und Funktionen in technische und funktionelle Eigenschaften, die den Nutzen und die Verwendung der Geschirrspülmaschine ausmachen.

Technische Eigenschaften

Die technischen Eigenschaften einer Geschirrspülmaschine beschreiben ihre Leistungsfähigkeit beim Säubern und Spülen von Tellern und Tassen, Gläsern, Töpfen oder Besteck. Aber auch die Effizienz der Spülmaschine in Bezug auf den Energie- und Wasserverbrauch zählt zu den technische Eigenschaften eines Geschirrspülers.

In den nachfolgenden Abschnitten erfahren Sie als Teil des Ratgebers daher alles über den technischen Aufbau und die Funktionsweise einer Spülmaschine. Je nach Hersteller und Modell können die einzelnen Geschirrspülmaschinen über alle oder nur über einen Teil der nachfolgenden  Eigenschaften verfügen.

1. Energieeffizienzklasse

Bei der Energieeffizienzklasse handelt es sich um ein Bewertungssystem, welches den Stromverbrauch sowie die Energieeffizienz einer Spülmaschine für Verwender verständlich und durchschaubar macht. Bereits vor den 2000-Jahren begannen Kommissionen vor allem in Europa, elektronische Haushaltsgeräte hinsichtlich ihres Energiebedarf zu kategorisieren, um so eine vollständige Markttransparenz für Verwender und Interessenten von Geschirrspülern und anderen Geräten zu ermöglichen.

Bewertet werden z.B. die Geschirrspülmaschinen nach einer Punkteskala, welche sich an der Notenbewertung des amerikanischen Schulsystems orientiert. Dieses vergibt, anders als das Bewertungssystem in Deutschland, Notenpunkte von A (entspricht in Deutschland einer 1) und G (entspricht in Deutschland 0 Punkten, also „schlechter“ als der Note 6).

Die Energieeffizienzklasse von Spülmaschinen richtete sich lange Zeit ausschließlich an einem Referenzwert aus, welcher durch den technischen und energiespezifischen Standard der 1998er Jahre angepasst wurde. Da dieser Standard mit der Entwicklung der Haushaltsgeräte heute nicht mehr haltbar ist, wurde die Bewertungsskala der Energieeffizienz um die Notenklassen A+, A++ sowie A+++ erweitert, die heute als Aufkleber auf nahezu jeder neuen Geschirrspülmaschine zu finden sind.

Info: Als Richtwert verbraucht eine Spülmaschine mit der Energieeffizienzklasse A+++ rund 60 bis 70% weniger Strom als ein vergleichbares Gerät mit der Klasse B.

Seit August 2017 wurde diese Bewertungsskale der Energieeffizienzklassen hingegen wieder auf eine durchsichtige und klar strukturierte Skala zurückgeführt, indem für Geräte wie den Geschirrspüler ausschließlich noch die Notenbereiche A bis G, nichtmehr jedoch A+-Bewertungen angegeben werden. Damit bildet die Klasse A nun wieder den Bestwert im Vergleich der Energieeffizienz von Spülmaschinen.

2. Trockenwirkungsklasse

Die Trockenwirkungsklasse eines Geschirrspülers ähnelt dem Bewertungssystem zur Energieeffizienz. Gleichermaßen wird auch hierbei mit einer Notenskala von A bis G gearbeitet, um die Geschirrspülmaschine mit einem Referenzwert und vor allem aber auch mit anderen ähnlichen Spülmaschinen-Modellen vergleichen zu können.

Doch was stellt die Trockenwirkungsklasse überhaupt dar?

Die Trockenwirkungsklasse einer Spülmaschine sagt aus, wie trocken das gespülte Geschirr direkt nach dem Beenden des Spülprogramms ist. Vor allem dann, wenn Sie als Nutzer das gesäuberte Geschirr unmittelbar aus der Spülmaschine nehmen und lagern bzw. wiederverwenden möchten, ist die Trockenwirkung ein wichtiges Kaufkriterium.

Die Trockenwirkungsklasse A gehört heute bei nahezu jeder modernen Geschirrspülmaschine zur Standard-Ausstattung. Achten Sie jedoch vor dem Kauf auf das Energielabel oder die Produktbeschreibung, welche Ihnen eine exakte Auskunft über den Wert Ihres gewählten Geschirrspülers gibt.

3. Energieverbrauch

Die Spülmaschine zählt wohl zu den am häufigsten verwendeten Haushalts- und Küchengeräten. Daher hat ein solches Gerät im Vergleich zu gelegentlich genutzten Wasserkochern oder Entsaftern tatsächlich einen direkten Einfluss auf Ihre jährliche oder monatliche Stromrechnung.

Beim Kauf eines Geschirrspülers sollten Sie daher auch den Energieverbrauch (pro Durchgang und jährlich angegeben), der auch in unseren Geschirrspülmaschinen-Vergleichstabellen faktenbasiert gegenübergestellt wird.

Gemessen wird der Energiebedarf oder Energieverbrauch der Spülmaschine übrigens in kWh (Kilowattstunden).

Um einen Eindruck über die Stromkosten zu erhalten, zeigt die folgende rechnerische Darstellung die durchschnittlichen Stromkosten eines Geschirrspülers pro Durchgang und pro Jahr.

1 kWh ≈ 0,30 €

Durchschnittlicher Verbrauch von Spülmaschinen/Durchgang ≈ 0,95 kWh

Stromkosten pro Durchgang ≈ 0,29 €

Durchschnittlicher Verbrauch von Spülmaschinen/Jahr ≈ 265 kWh

Stromosten pro Jahr ≈ 79,50 €

Mit rund 80 € bei etwa 270 Einsätzen pro Jahr gehört der Geschirrspüler also hinsichtlich seiner Stromkosten und dem Energieverbrauch zur Leistungsspitze der Haushaltsgeräte. Rechnet man diese Kosten jedoch auf die Zeitersparnis um, welche durch die Nutzung einer Geschirrspülmaschine zustande kommt, ist die Anschaffung sowie die regelmäßige Verwendung einer Spülmaschine hingegen ein echtes Schnäppchen.

A) Energieverbrauch pro Durchgang

Beim Energieverbrauch pro Durchgang wird in unserem Vergleich auf einen Blick deutlich, welcher der Geschirrspüler der sparsamste ist und wie die Durchschnittswerte bei der Verwendung eines solchen Gerätes liegen.

In der Regel verbraucht ein herkömmlicher Unterbau- oder Einbau-Geschirrspüler rund 0,95 kWh Energie pro Durchgang. Dieser Wert variiert natürlich je nach Programmwahl, Dauer des Spülvorgangs und den einzelnen Herstellern und Modellen. Rund 1 kWh kann jedoch als solider Mittelwert angesetzt werden.

Bei der Auswahl Ihrer Spülmaschine sollten Sie also ebenfalls darauf achten, dass sich die Geschirrspülmaschine im Rahmen von 0,8 bis 1,3 kWh pro Durchgang bewegt. Denn oftmals wird der Energieverbrauch des Gerätes durch die Energieeffizienzklasse zwar kategorisiert, nicht aber mit den jeweiligen Vergleichsmodellen einer bestimmten Geschirrspüler-Kategorie ins Verhältnis gesetzt. Daher kann auch eine Spülmaschine mit der Energieklasse A+++ (bzw. heute A) auch über einen hohen Energieverbrauch pro Durchgang verfügen.

B) Energieverbrauch pro Jahr

Der Energieverbrauch pro Jahr variiert vor allem je nach Größe des Haushalts, der Spülmaschinen-Art sowie der Auswahl der Spülprogramme. Im Durchschnitt rechnen Hersteller und Anbieter von Geschirrspülmaschinen daher mit einem Mittelwert, der sich mit rund 280 Spülungen pro Jahr bemisst. Dementsprechend wird die Maschine laut dieser Rechnung alle 1,5 Tage genutzt.

Natürlich variiert der Energieverbrauch je nach Haushalt, weshalb Sie die vorangegangene Rechnung nach dem Stromverbrauch und den Stromkosten des Geschirrspülers pro Jahr (rund 80€ nach der vorangegangenen Rechnung) anpassen können.

Während kleinere Faktoren wie das Spülprogramm auf den Energieverbrauch pro Durchgang nur einen kleinen Einfluss im Verhältnis nimmt (etwa 0,1 bis 0,5 kWh), kann dieser Wert auf die rund 280 Spülungen pro Jahr in Summe bis zu 190 kWh an Mehrverbrauch bedeuten.

Dementsprechend können sich auch die Stromkosten um bis zu 57€ nach der vorherigen Berechnung nahezu verdoppeln, wenn man durchgängig das längste und intensivste Programm der Spülmaschine anwählt.

Tipp: Auch bei Ökostrom sollte Ihre Devise immer lauten, so wenig Strom wie möglich verbrauchen zu müssen. Nicht nur aufgrund Ihrer Stromrechnung, sondern auch in Bezug auf die Schonung der Umwelt. Achten Sie daher sowohl darauf, eine Spülmaschine mit möglichst unter 1 kWh pro Spülgang zu kaufen. Gleichzeitig sollten Sie bei der Verwendung auch keinesfalls immer das Vollwaschprogramm mit Überlänge nutzen – Bei leichten Verschmutzungen, Tassen und Gläsern eignen sich vor allem Kurzwasch- oder Eco-Programme zur Reinigung des Geschirrs.

Das EU-Energielabel

Um sowohl den Energieverbrauch, als auch andere Merkmale wie die maximale Anzahl an Maßgedecken oder die Trockenwirkungsklasse einer Spülmaschine für den Verbraucher schnell einsichtlich machen zu können, verfügt jedes Neugerät über ein EU-Energielabel. Dieses fasst anhand bildlicher Darstellung und der komprimierten Zusammenfassung von Leistungswerten die Funktionseigenschaften einer Geschirrspülmaschine zusammen.

Die folgende Abbildung zeigt Ihnen Infografik zum EU-Energielabel inklusive der Erläuterung der verschiedenen Nennwerte. Damit können Sie beim Kauf eines Geschirrspülers schneller eine Einschätzung über die Energieeffizienzklasse des Modells treffen.

4. Wasserverbrauch

Auch der Wasserverbrauch hat sowohl finanzielle, als auch umweltbezogene Grundlagen. Mit rund 0,2 Cent wird das Leitungswasser in Deutschland pro Liter bemessen. Leichte Abweichungen können dabei je nach Stadtgebiet über das Land verteilt vorkommen.

Für eine Spülmaschine berechnen Hersteller im Durchschnitt je nach Größe, Spülprogramme und Spülmaschinen-Art rund 10 Liter an Wasserverbrauch pro Durchgang. Dementsprechend belaufen sich die Wasserkosten der Geschirrspülmaschine für einen Spülgang im Schnitt auf 2 Cent.

Bei einer angenommen Nutzungszahl von 280 Durchgängen pro Jahr bedeutet dies lediglich Wasserkosten von 5,60 € insgesamt. Der interessante Vergleich ist daher: Wie viel Wasser verbraucht man bei der Handwäsche von Geschirr?

Die Deutschen verbrauchen mit der Handwäsche im Durchschnitt rund 50 Liter Wasser. Dies entspricht fast 5 (!) Mal so viel wie bei einer Spülmaschine. Gleichzeitig ist auch der Stromverbrauch rund 30% geringer als bei der Handspülung. Und auch wenn der Unterschied von rund 20 € Wasser-Mehrkosten und ebenfalls rund 20 € Strom-Mehrkosten für viele auf das Jahr gerechnet keinen entscheidenden Unterschied macht, so sparen Sie vor allem eines gleichzeitig mit: Zeit.

Denn für das Einräumen und Ausräumen sowie das Anschalten der Geschirrspülmaschine benötigen wir in der Regel rund 4:30 min. Für das Vorspülen, Abwaschen und Abtrocknen mit der Handspülung fallen jedoch je nach Menge des Geschirrs und der Schwere der Verschmutzung bis zu 37:00 min durchschnittlich an. Gerechnet auf 280 Spülungen jährlich bedeutet dies ganze 10.360 Minuten oder 172 Stunden pro Jahr, welche Sie nur mit dem Abwasch per Hand verbringen. Dies entspricht wiederum 7 Tagen und rund 2 Stunden, während das Ein- und Ausräumen der Spülmaschine nur etwa 1.260 Stunden in Anspruch nimmt – Also lediglich 21 Stunden insgesamt.

5. Geräuschpegel

Der Geräuschpegel der Spülmaschine beschreibt die jeweilige Lautstärke, welche maximal bei der Verwendung des Gerätes erreicht werden kann. Bei den verschiedenen Unterbau-, Einbau- und Auftisch- sowie den freistehenden Spülmaschinen variieren diese Werte teilweise stark, da die Unterbau- und Einbau-Geschirrspüler oft durch die zusätzlichen Wände und Baumöglichkeiten mehrfach gedämmt werden können. Das reduziert wiederum den allgemeinen Geräuschpegel der Spülmaschine bei der Verwendung.

Im Vergleich der Geschirrspülmaschinen liegen die Geräuschpegel-Werte in der Regel zwischen 45 und 55 dB (Dezibel). Nur vereinzelt treten höhere Lautstärken auf, welche aber auch durch das gewählte Spülprogramm nochmals beeinflusst werden.

50 Dezibel entsprechen von der wahrgenommenen Lautstärke dabei in etwa der eines Regenschauers oder eines klassischen Gespräches. Hier bewegen wir uns also keineswegs in einem stresserzeugenden oder ohrenschädigenden Lautstärkepegel – Spülmaschinen sind auch im Vergleich zur Waschmaschine oder einem Entsafter meist deutlich leiser und problemlos auch in der Nacht zu verwenden, ohne die Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus durch das Gerät zu belästigen.

6. Spülprogramme

Eine Geschirrspülmaschine verfügt in der Regel über eine Auswahl von 4 bis 7 verschiedenen Spülprogrammen. Diese unterscheiden sich meist in folgende oder ähnliche Programmauswahlen:

  • Vorspülen
  • Kurzprogramm
  • Normalspülprogramm
  • Intensivprogramm
  • ECO-Spülprogramm

Die Unterschiede der einzelnen Spülprogramme liegt dabei sowohl in der Wassertemperatur, die der Geschirrspüler erzeugt, als auch in der zeitlichen Länge des jeweiligen Programms. So wird der ECO-Modus der Spülmaschine in den meisten Fällen mit etwa 50 °C durchgeführt, während das Intensivprogramm der Spülmaschine oft zwischen 70 und 90 °C liegt.

Durch die zeitlichen Unterschiede sowie die Unterschiede in der Wassertemperatur, welche erst durch die Energie der Geschirrspülmaschine und einem damit einhergehenden Stromverbrauch erzeugt werden muss, variiert auch der Wasserverbrauch und der Strombedarf des Geschirrspülers je nach Programmwahl.

Dementsprechend benötigt eine Spülmaschine, welche ausschließlich über das Intensivprogramm läuft, deutlich mehr Strom und Wasser sowohl pro Durchgang, als auch in Bezug auf die Jahresabrechnung, dass das Gerät in den Betriebskosten damit deutlich kostenintensiver wird.

Tipp: Achten Sie beim Einräumen der Spülmaschine auf den Verschmutzungsgrad des Geschirrs. Ebenfalls sollten Sie vermeiden, dass vor allem verschmutzte Teller über mehrere Tage in der Maschine stehen und antrocknen. Dies erschwert den Spülvorgang zur Säuberung des Geschirrs entscheidend. Hier können Sie im Notfall nachhelfen, indem Sie angetrocknetes Geschirr vor der Reinigung in der Geschirrspülmaschine einweichen.

7. Aquastop

Beim Aquastop handelt es sich um eine äußerliche Funktion, welche meist am Wasserzufluss oder -kabel integriert ist. Grundsätzlich ist der Aquastop dabei zum einen die Funktion, dass die Wasserzufuhr zum Geschirrspüler automatisch unterbrochen wird, sobald ein Defekt oder unnatürlicher Wasserfluss innerhalb der Maschine erzeugt wird. Der elektrische Aquastop stoppt dann automatisch das Wasser innerhalb der Leitung und verhindert so eine Überflutung der Geschirrspülmaschine und einen daraus resultierenden Wasserschaden.

Zum anderen sorgt eine Aquastop-Funktion auch im Wasserzufluss selbst für eine erhöhte Sicherheit, indem der Schlauch durch eine doppelte Wand bei internen Schäden der Aussenhaut ebenfalls nicht direkt ausläuft. Das Wasser bleibt dadurch zum einen im Kreislauf der Spülmaschine, gleichzeitig schaltet die sekundäre Funktion des Aquastops den weiteren Zufluss von neuem Wasser ab. Ein Austreten von ablaufendem und zulaufendem Wasser wird so verhindert.

Hinweis: Trotz des Aquastops ist ein abgedichteter und sauberer Leistungsanschluss für die Funktionalität der Spülmaschine entscheidend. Denn Wasser, was bereits vor dem Aquastop aus der Leitung austritt, kann auch in langsam tropfender Menge auf Dauer zu einem Wasserschaden mit Schimmelbildung führen, da die Leitungen meist unbemerkt und uneinsichtig hinter der Küchenzeile oder unterhalb der Spüle angebracht sind.

Funktionelle Eigenschaften

Neben den technische Eigenschaften sind es auch die funktionellen Eigenschaften, welche verschiedene Geschirrspüler voneinander unterscheiden. Auch deren Anwendungsmöglichkeiten werden neben der Technik von den Funktionsmöglichkeiten bestimmt.

Bei den funktionellen Eigenschaften handelt es sich um folgende Punkte:

  • Verstellbares Korbsystem
  • Abmessung des Geschirrspülers
  • Kindersicherung
  • Anzeigendisplay
  • Anzahl der Maßgedecke

Die wichtigsten Kernpunkte und Richtwerte zur Auswahl einer Spülmaschine finden Sie daher nachfolgende.

1. Verstellbares Korbsystem

Bei den verstellbaren Korbsystem handelt es sich vor allem um die obere Einladefläche eines Geschirrspülers. Daher richtet sich diese funktionelle Eigenschaft auch eher an große Standspülmaschinen. Kleinere Tischspülmaschinen hingegen verfügen meist nur über eine Korbebene.

Um auch verschiedene Größen von Tellern sowie in Ausnahmefällen auch Töpfe, Pfannen oder Platten mit der Spülmaschine reinigen zu können, bieten einige Geschirrspüler die Möglichkeit zur Verstellung des oberen Korbsystems. In mehreren Stufen kann dabei auch das bereits beladene Korbsystem noch ohne großen Kraftaufwand höhentechnisch justiert werden.

Der Vorteil ist dabei, dass viele Geschirrspüler heute über ein Wasser-Sprühsystem verfügen, welches an der Unterseite des oberen Korbsystems befestigt ist. Dementsprechend darf dieses nicht direkt auf den großen Tellern oder Pfannen der unteren Korbreihe aufliegen, um das Wasser gleichmäßig innerhalb der Spülmaschine versprühen zu können.

Das verstellbare Korbsystem ist also immer dann hilfreich, wenn Sie verschiedenes Geschirr sowie Kochutensilien wie Pfannen und Töpfe reinigen möchten. Je nach Anlass haben Sie dann die Möglichkeit, die obere und untere Korbreihe jeweils gleichmäßig oder unterschiedlich hoch abhängen zu können.

2. Abmessung des Geschirrspülers

Da besonders in Küchen und 1-Personen-Haushalten meist nur ein geringes Platzangebot zur Verfügung steht, werden auch Geschirrspüler möglichst platzsparend gebaut. Neben den Tischspülmaschinen, welche insbesondere für Singles und kleine Wohnungen konzipiert werden, sind aber auch die herkömmlichen Standspülmaschinen in zwei unterschiedlichen Breiten verfügbar.

Dabei handelt es sich um folgende Modelle, zu denen Sie mit den nachfolgenden Links auch weitere Informationen, Empfehlungen und Produktberichte finden.

60 cm breite Spülmaschinen

45 cm breite Spülmaschinen

Besonders bei Unterbau-Spülmaschinen ist dieser Unterschied wichtig, da verschiedene Küchenfronten und -zeilen an eine der beiden Breiten des Geschirrspülers angepasst sind.

Tipp: Besitzen Sie also bereits eine Küchenzeile, so sollten Sie sich vor dem Kauf der Geschirrspülmaschine unbedingt darüber informieren, wie breit die Nische für die Geschirrspülmaschine ist, bevor Sie sich eine solche anschaffen.

Doch auch bei freistehenden Spülmaschinen wird zwischen den Modellen mit einer Breite von 45 und 60 cm unterschieden, wodurch sich die Geräte auch an unterschiedliche Küchengrößen oder Platzangeboten in Hobbykellern oder ähnlichem anpassen können.

Ein weiterer Größenaspekt des Geschirrspülers ist außerdem dessen Höhe. Diese sollten Sie besonders dann im Auge behalten, wenn Sie darüber nachdenken sich einen Unterbau-Geschirrspüler anzuschaffen. Für gewöhnlich werden die Unterbau-Geräte dann ohne Abdeckplatte jedoch mit einer Dekorplatte versehen, welche die Vorderseite der gesamten Spülmaschine verdeckt. Dadurch ist auch die fehlende Verkleidung der Oberseite einer Geschirrspülmaschine unsichtbar, spart jedoch gleichzeitig Platz durch die minimierte Gesamthöhe des Küchengerätes.

3. Kindersicherung

Eine Spülmaschine arbeitet allgemeinhin mit heißem Wasser, was beim unachtsamen Öffnen während des Betriebs zu Verletzungen oder Verbrennungen führen kann. Dementsprechend sollten vor allem Kinder von diesem Küchengerät ferngehalten werden, um eine Gefahr in Momenten der Ablenkung zu verhindern.

Aus diesem Grund verfügen viele moderne Spülmaschinen heute über eine Kindersicherung, welche das Öffnen der Verschlusstür (während des Betriebs) verhindern soll.

Um aber auch die Unterbrechung des Spülvorgangs nicht vollkommen auszuschliessen, lässt sich die Kindersicherung durch einen bestimmten Vorgang auch während des Spülens aufheben.

Wie funktioniert die Kindersicherung an der Spülmaschine?

Das ist je nach Hersteller und Modell der Geschirrspülmaschine unterschiedlich. Doch meist handelt es sich um eine Tastenkombination oder einen Code, der am Display oder über die Programmwahl eingestellt werden kann.

Beispielsweise kann das Drücken von zwei auseinander liegenden Knöpfen während des Betriebs zu einer Abschaltung und der Möglichkeit zur Öffnung des Geschirrspülers führen. Das unachtsame Herumspielen des Kindes an der Spülmaschine würde somit nicht zu einer Unterbrechung oder der Möglichkeit zum Öffnen des Gerätes führen.

Zusatztipp: Je nach Lautstärke des Geschirrspüler empfehlen wir Ihnen, das Gerät über Nacht anzustellen. Dann bietet sich dem Kind nicht die Möglichkeit, am laufenden Geschirrspüler herumzuspielen. Auch das Schließen der Küchentür (wenn möglich) kann sinnvoll sein, um das Kind gänzlich vom Küchengerät fern zu halten, wenn dieses in Betrieb ist.

4. Anzeigendisplay

Während einige Tischspülmaschinen meist lediglich über die Einstellungsmöglichkeiten der Programme über Knöpfe an der Frontseite des Gerätes verfügen, besitzen freistehende und integrierte Spülmaschinen hingegen vielfach ein Anzeigendisplay.

Das Display gibt Ihnen Auskunft über:

  • Die Laufzeit der Spülprogramme
  • Die Auswahl des jeweiligen Spülprogramms
  • Der Status des aktuell laufenden Programms
  • Je nach Modell: Uhrzeit und Datum

Durch die Beleuchtung des Displays können Sie dieses deutlich einfacher bedienen, als dies bei Geräten ohne Display der Fall ist. Vor allem die Anzeige der Uhrzeit ist hilfreich, um die Kontrolle über die Alltagsplanung bei der Haushaltsplanung immer im Auge zu behalten.

5. Anzahl der Maßgedecke

Der Begriff „Maßgedecke“ steht bei einer Geschirrspülmaschine grundsätzlich für die Anzahl an Gedeck-Sets, welche das Gerät bei voller Beladung fassen kann. Eine andere Bezeichnung für das Maßgedeck ist auch die Angabe DIN EN 50242 DIN EN 60436, welche als Kennzeichen für die Beladung von Geschirrspülern in Deutschland genutzt wird.

Maßgedeck zur Messung der Kapazität einer Spülmaschine:

 Gedeck Abmessung
 Essteller ø 26 cm
 Dessertteller ø 19 cm
 Suppenteller ø 23 cm
 Tasse 0,2 l
 Trinkglas 250 ml
 Untertasse ø14 cm
 Suppenlöffel 195 mm
 Teelöffel 126 mm
 Dessertlöffel 156 mm
Gabel 184 mm
 Messer 203 mm

Im Vergleich der Spülmaschinen zeigt sich, dass der durchschnittliche Wert bei freistehenden Spülmaschinen oder Unterbau-Geräten in der Regel bei 10 bis 12 Maßgedecken liegt. Dieser Wert sollte auch als Anhaltspunkt für den Kauf einer Spülmaschine oder Ihren eigenen Spülmaschine Test dienen.

Die verschiedenen Geschirrspüler Arten

Geschirrspülmaschinen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen für verschiedene Ansprüche und Platzangebote. Je nachdem, ob Sie das Gerät freistehend im Raum, freistehend auf der Küchenzeile oder in die Küchenzeile integriert aufbauen möchten, variieren die möglichen Angebote an Spülmaschinen im Vergleich.

Unterschieden wird aber auch hinsichtlich der Größe. Neben der Single oder Tisch-Spülmaschine unterscheiden die stehenden Modelle nach den Breiten von 45 cm und 60 cm. Dies entspricht den beiden Normen vor allem im Bereich der Ein- bzw. Unterbau-Geschirrspülmaschinen.

Unterteilt wird in zwei Kategorien:

  • Freistehende Spülmaschinen
  • Einbauspülmaschinen
  • Unterbau Spülmaschinen

Besonders bei den Begriffsbezeichnungen der Sonderformen finden sich heute je nach Hersteller oder Informationsquelle auch leichte Abweichungen. So wird z.B. die Tischspülmaschine oft als Single Spülmaschine bezeichnet, wobei gleichzeitig auch eine 45 cm freistehende Spülmaschine oft ebenfalls als Single Spülmaschine benannt wird.

Auch werden die Begriffe Einbau und Unterbau häufig synonym miteinander verwendet. Beides steht für die Integration der Spülmaschine unter bzw. in die Küchenzeile. Eine genaue Abgrenzung zeigt daher unsere nachfolgende Auflistung der Geschirrspülmaschinen Arten.

Freistehende Spülmaschinen

Die freistehenden Geschirrspüler sind im Hinblick auf die Begriffsabgrenzung wohl am leichtesten einzuordnen. Denn freistehend beschreibt, dass der Geschirrspüler frei im Raum stehend aufgestellt werden kann.

Freistehende Geschirrspüler haben den Vorteil, dass sie, je nach Modell, als Auftischgeräte oder Standgeräte verfügbar sind. Auch hinsichtlich der Größe ist diesen Geräten keine Einschränkung gesetzt, weshalb sie sich auch prima als Single-Geschirrspüler eignen.

Je nach Hersteller und Modell können die freistehenden Geschirrspülmaschinen sogar als Unterbau-Geräte eingesetzt werden, indem die Abdeckplatte an der Oberseite abmontiert und der Geschirrspüler unter die Küchenzeile geschoben wird.

Hier finden Sie alle Informationen, Preisvergleiche und Produktberichte zu den freistehenden Spülmaschinen.

Tischspülmaschinen

Die Tischspülmaschine ist eine geeignete Anschaffung, wenn Sie in einem Einpersonen-Haushalt mit eher niedrigem Verbrauch an Geschirr und Gläsern leben. Aber auch in Haushalten mit einem geringen Platzangebot in der Küche kann sich die Anschaffung eines solchen Auftisch-Gerätes lohnen.

Denn die Tischspülmaschine ist sowohl kostengünstig in der Anschaffung, als auch preiswert im Unterhalt. Gleichzeitig verfügen die meisten Modelle wie auch die großen Ein- und Unterbau-Maschinen über eine Programmauswahl, Sicherheitsmerkmale sowie ein ausreichendes Platzangebot im Korbsystem.

Hier finden Sie alle Informationen, Preisvergleiche und Produktberichte zu den Tischspülmaschinen.

Unterbau Geschirrspüler

Ein Unterbau Geschirrspüler ist eine Sonderform der Spülmaschine, die in die Küchenzeile integriert wird. Aus diesem Grund verfügen Unterbaumodelle auch nicht über eine Abdeckung an der Oberseite, welche ansonsten zu viel Platz in Anspruch nehmen würde.

Im Vergleich zur Einbau-Spülmaschine bleibt beim Unterbaugerät jedoch die Front im Design des Herstellers. Die Geschirrspülmaschine passt sich also nicht durch eine Abdeckung oder Verzierung an die Küchenzeile an.

Dementsprechend kann eine freistehende Spülmaschine mit der Möglichkeit zur Demontage der Abdeckplatte auch als Unterbau-Geschirrspüler bezeichnet werden.

Hier finden Sie alle Informationen, Preisvergleiche und Produktberichte zu den Unterbau-Geschirrspülern.

Einbauspülmaschinen

Eine Einbau Spülmaschine ist die Form des Geschirrspülers, die sich im größten Umfang in eine Küchenfront integrieren lässt. Das bedeutet, dass eine Einbau Geschirrspülmaschine immer auch über eine Art Verzierung der Frontseite verfügen muss, um als solche bezeichnet werden zu dürfen.

Unterschieden wird dabei zwischen teilintegrierten, vollintegrierten und dekorfähigen Einbau Spülmaschinen.

Auch wird bei der Einbauspülmaschine die Abdeckplatte nicht mit verbaut, um eine Integration unter der Küchenzeile zig ermöglichen. Bei der Abdeckung der Frontseite wird dann wiederum differenziert zwischen einer vollständigen Verkleidung, einer Dekoration sowie der Abdeckung der Frontplatte bei gleichzeitiger Sichtbarkeit der Bedienblende.

Hier finden Sie alle Informationen, Preisvergleiche und Produktberichte zu den Einbauspülmaschinen.

Teilintegrierte Spülmaschinen

Als Teilintegrierte Spülmaschine bezeichnet man ein Gerät, bei dem ein zugeschnittenes Teilstück der Küchenfront auf die Vorderseite der Geschirrspülmaschine montiert wird. Die Besonderheit ist dabei, dass die Anzeigenblende mit dem Display zur Einstellung der Spülprogramme frei sichtbar bleibt.

Dementsprechend befindet sich das Display auch an der Vorderseite der Spülmaschine, welche auch als Uhr in der Küche verwendet werden kann (abhängig von der jeweiligen Modellart).

Im Unterschied zur dekorfähigen Einbauspülmaschine ist die Abdeckung der Vorderseite beim teilintegrierten Modell hingegen meist massiv und aus dem gleichen Material wie der Rest der Küchenfront. Damit entsteht ein einheitlich hochwertiges Erscheinungsbild der Küchenzeile.

Hier finden Sie alle Informationen, Preisvergleiche und Produktberichte zu den teilintegrierten Spülmaschinen.

Vollintegrierte Spülmaschinen

Bei einer vollintegrierten Geschirrspülmaschine handelt es sich um ein Gerät, bei dem die gesamte Front im Design der Küchenzeile verkleidet wird. Auch die Bedienblende wird durch die Verkleidung verdeckt, wodurch die der Geschirrspüler gänzlich hinter der Küchenfront verschwindet.

Das Anzeigendisplay zur Einstellung der Programmwahl ist bei dieser Art der Spülmaschine an der oberen Innenseite der Fronttür angebracht. Dementsprechend verfügen diese Geräte auch nicht über eine Zeit- bzw. Datumsanzeige.

Die Verkleidung ist im Vergleich zum dekorfähigen Modell deutlich dicker, entspricht also der Verkleidung der restlichen Küchenzeile mit etwa 3 cm Dicke. Die Sockelleiste ist dann je nach Modell und Art der Küchenzeile entweder frei sichtbar, oder aber ebenfalls vollständig verkleidet.

Hier finden Sie alle Informationen, Preisvergleiche und Produktberichte zu den vollintegrierten Spülmaschinen.

Weitere Spülmaschinen Arten

Neben den zuvor aufgeführten Spülmaschinen gibt es aber auch noch zwei weitere Geschirrspüler Arten. Hierbei handelt es sich um die dekorfähige Spülmaschine und den sogenannten Single Geschirrspüler.

Dekorfähige Spülmaschinen

Die dekorfähige Spülmaschine wird ebenfalls zunächst mit der Front des Herstellers geliefert. Ein solches Gerät verfügt hingegen über einen Einschiebespalt, in den sich eine ca. 3 mm dicke Dekorplatte einschieben lässt. Diese Platte kann im Design der Küchenfront, oder aber in der Aufmachung einer von Ihnen beliebigen Materialart gewählt werden.

Wie schon bei den teilintegrierten Modelle, verfügt auch die dekorfähige Spülmaschine nicht über eine Abdeckplatte an der Oberseite. Auch die Bedienungsleiste mit dem Display wird offen nach vorne gezeigt und nicht verdeckt.

Im Unterschied zum teilintegrierten Geschirrspüler kann beim dekorfähigen Modell aber auch die Höhe der Bedienblende variiert werden, indem durch einen Bedienblendenausgleich eine Verschiebung der Dekorplatte möglich ist. Dadurch kann das Erscheinungsbild an die Höhe der Schubladen links und rechts neben der Geschirrspülmaschine angepasst werden.

Single Spülmaschinen

Die direkte Abgrenzung bei der Begriffsbezeichnung zwischen Tischspülmaschinen und der Single Spülmaschine ist in den meisten Fällen nicht möglich. Allerdings kann übergreifend festgehalten werden:

Eine Tischspülmaschine ist immer auch eine Single Spülmaschine, eine Single Spülmaschine aber nicht automatische eine Tischspülmaschine.

Denn besonders auch kleine und platzsparende freistehende 45 cm Geschirrspüler lassen sich ebenfalls als Single-Geschirrspüler bezeichnen. Diese verfügen dann, anders als der Tischspüler, sogar über zwei Korb-Ebenen, mit denen gleichzeitig Pfannen und Töpfe sowie herkömmliches Geschirr und Besteck gereinigt werden kann.

Geschirrspüler nach Größen

Bei den Geschirrspülern, ausgenommen den Auftisch-Spülmaschinen, wird zwischen zwei verschiedenen Größen (bzw. Breiten) unterschieden:

  • Geschirrspüler mit 60 cm Breite
  • Geschirrspüler mit 45 cm Breite

Welche Unterschiede die beiden Bauarten neben der Gesamtbreite außerdem haben und wo die Vorteile und Anwendungsbereiche der beiden Größenformen liegen, erfahren Sie nachfolgenden sowie in den weiterführenden Kaufratgebern.

Spülmaschinen mit 60 cm Breite

Die herkömmliche Standard-Breite einer Spülmaschine beträgt 60 cm. Diese Größe der Geschirrspülmaschine kommt auch heute noch am häufigsten zum Einsatz, da sie nur lediglich 15 cm breiter als die 45er Spülmaschine ist, trotzdem aber deutlich mehr Geschirr pro Durchgang reinigen kann.

Die Eigenschaften lassen sich kompakt wie folgt zusammenfassen:

  • Eignet sich für große Mengen an Geschirr, Töpfe und Pfannen
  • Besonders für Haushalte mit mehren Personen hervorragend geeignet
  • Nur geringe Mehrkosten bei Anschaffung
  • Nur geringe Mehrkosten bei Unterhalt
  • Je nach Modell verstellbares Korbsystem für optimale Platznutzung

Sie wollen mehr zu den 60 cm Geschirrspülern erfahren? Dann finden Sie in unserem passenden Kaufratgeber informative Produkt- und Preisvergleiche sowie faktenbasierte Datenblätter der 60 cm Spülmaschinen.

Spülmaschinen mit 45 cm Breite

Wer nur über ein begrenztes Platzangebot verfügt oder aber aufgrund der begrenzten Geschirrmengen keine große Geschirrspülmaschine benötigt, für den empfiehlt sich die Anschaffung einer Spülmaschine mit einer Breite von 45 cm.

Neben einem geringeren Wasser- und Energieverbrauch überzeugen diese Geräte auch durch eine günstigen Anschaffungspreis und Unterhaltskosten.

Für 1 bis 3 Personen-Haushalte ist daher die 45 cm Maschine geeigneter, als ein 60 cm Geschirrspüler. Die Vorteile und Besonderheiten liegen da auf der Hand:

  • Platzsparend sowohl als freistehende, als auch als Unterbau-Spülmaschine geeignet
  • Kann durch zwei Ebenen Töpfe, Pfannen und anderes Geschirr gleichzeitig spülen
  • Günstiger Anschaffungspreis je nach Modell
  • Preiswerter Unterhalt bei effizienter Nutzung
  • Korbsystem je nach Modell verstellbar, dadurch effiziente Verwendung möglich

In unserem passenden Ratgeber finden Sie weitere Informationen zu den 45 cm Spülmaschinen. Bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen wir Sie außerdem durch Preisvergleiche und kompakte Datenblätter mit allen Informationen zu den Geschirrspülern mit einer Breite von 45 cm.

Wie Sie einen Spülmaschinen Test durchführen

Wer eine Spülmaschine kaufen möchte, findet im Internet eine Reihe an Testberichten und Testsiegern verschiedener Anbieter und Herkünfte. Handelt es sich dabei jedoch nicht um Tests von Portalen wie Stiftung Warentest oder Ökotest, so sind diese Testberichte in den meisten Fällen lediglich das Ergebnis von zusammengetragenen Informationen. Es handelt sich also oftmals nicht um einen tatsächlich Test der Geschirrspülmaschinen.

Was Sie trotzdem tun können, um auf einen Spülmaschinen Test zurückgreifen zu können?

Ganz einfach: Sie führen einfach einen eigenen Test durch. Wie das funktioniert, zeigen wir Ihnen in diesem Abschnitt.

Info: Bei einem eigenen Geschirrspüler Test geht es nicht darum, mehrere Modelle zu kaufen und diese dann in der Praxis auf den Prüfstand zu stellen. Vielmehr ermöglicht Ihnen diese Art von Test eine Überprüfung verschiedener Spülmaschinen hinsichtlich ihrer Eignung für Ihre Anforderungen.

Schritt 1: Welche Anforderungen haben Sie?

Im ersten Schritt Ihres Spülmaschinen Tests geht es darum festzustellen, welche Anforderungen Sie speziell an ein solche Gerät haben. Das bedeutet, dass Sie sich noch vor der Recherche einige Fragen stellen sollten, die Sie dann anhand einiger Stichpunkte für sich selbst niederschreiben.

Die Antworten auf diesen Fragenkatalog dienen Ihnen dann als Richtlinie für Ihren Test.

Eine Auswahl an Fragen zur Definition des Anforderungsprofils an einen Geschirrspüler kann dabei wie folgt aussehen:

Welche Art von Geschirrspüler benötige ich?

(Hier geht es darum, ob es sich um einen freistehenden, einen Einbau- oder Unterbau-Geschirrspüler handeln muss. Diese Frage ist überaus entscheidend für die Auswahl. Fragen Sie im Zweifel auch bei Ihrem Küchenanbieter nach dem richtigen Modell).

Welche Größe sollte meine Spülmaschine haben?

(Auch hier ist die Beantwortung von der Nischengröße Ihrer Küchenzeile anhängig. Bei einem freistehenden Geschirrspüler sollten Sie ebenfalls den späteren Stellplatz abmessen).

Wie viele Maßgedecke muss die Geschirrspülmaschine fassen?

(Bedenken Sie hier, ob Sie die Maschine alleine nutzen, oder ob Sie durch mehrere Personen heute und in Zukunft auch mehr Geschirr verschmutzen, welches dann gereinigt werden muss. In der Regel hängt dies auch mit der Größe der Spülmaschine zusammen).

Welchen Grad von Verschmutzungen erzeugen Sie?

(Hierbei kommt es darauf an, wann Sie einen Geschirrspüler hauptsächlich nutzen. Während einige Menschen das Gerät nur für leicht verschmutzte Teller verwenden, nutzen es andere ausschließlich für Geschirr, welches durch fettiges und feuchtes Essen eher stark verschmutzt und verklebt ist. Das ist wichtig, um die Spülprogramme einschätzen zu können).

Haben Sie einen favorisierten Hersteller?

(Viele Menschen wählen Ihren Geschirrspüler auch danach aus, von welchem Hersteller das Gerät kommt. Denn durch die Nutzung anderer Geräte einer Marke bauen Sie ein gewisses Vertrauen in die Qualität und Leistungsfähigkeit auf, welches dann auch beim Kauf einer Spülmaschine relevant ist).

etc.

Haben Sie nun als Teil Ihres Spülmaschinen Test ein grobes Profil des Geschirrspüler erstellt, sollten Sie mit der Suche nach einem deckungsgleichen Gerät beginnen. Dabei helfen Ihnen unsere Kategorisierungen nach den Arten der Spülmaschinen, den Geschirrspüler Marken sowie den Größen der Geschirrspülmaschinen.

Schritt 2: Vergleich verschiedener Spülmaschinen

Oftmals kann es im Spülmaschinen Test auch dazu kommen, dass sie mehrere Geräte mit den gleichen leistungstechnischen Eigenschaften finden. Welches Modell dann das richtige ist, kann anhand weiter Bewertungskriterien geprüft werden.

Dazu zählen z.B.:

  • Welcher Geschirrspüler gefällt Ihnen optisch besser?
  • Welche Garantien geben Ihnen die einzelnen Hersteller oder Lieferanten auf den Kauf?
  • Welche Spülmaschine ist die preisgünstigste?
  • Welche Versandkosten berechnen die Hersteller zusätzlich zu den Anschaffungskosten?
  • Welche Geschirrspülmaschine verbraucht am wenigsten Energie und Wasser pro Jahr und Durchgang?

Zwar scheinen einige der Fragen im Geschirrspüler Test zunächst durchaus selbstverständlich. Es soll sich hierbei jedoch eher um einen Leitfaden handeln, um Ihnen die Vorgehensweise bei der Auswahl eines passenden Gerätes zu helfen.

Durch die große Auswahl an Geräte, die Ähnlichkeiten und Überschneidungen einiger Hersteller und die Vielzahl unterschiedlicher Preisgefüge kann es während der Suche nämlich schnell zur Überforderung kommen. Dabei sollen Ihnen die Fragen als Teil Ihres Geschirrspülmaschinen Tests helfen.

Info: Haben Sie sich für eine passende Spülmaschine entschieden, so können Sie diese Online bequem und einfach zu sich nach Hause bestellen.

Schritt 3: Die Bestellung des Geschirrspülers

Auch die Bestellung gehört als Teil Ihres Spülmaschinen Tests zur Bewertung des Geschirrspülers dazu. Denn auch in dieser Phase ist es wichtig, dass Sie einige Faktoren und Eigenschaften sowohl des Gerätes selbst, als auch der Lieferung mit in Ihren Kaufentscheidungsprozess integrieren.

Sowohl vor, als auch während der Bestellung sind die folgenden 2 Schritte in Ihren Spülmaschinen Test zu integrieren:

1. Was sagen bestehende Verwender über die Geschirrspülmaschine

Als letzten Schritt unmittelbar vor der Bestellung Ihrer Spülmaschine sollten Sie sich mit den Bewertungen bestehender Verwender auseinandersetzen. Shops wie Amazon bieten Ihnen dafür eine umfangreiche Auswahl an Rezensionen, welche Sie anhand der Bezeichnung „verifizierter Kauf“ auch auf ihre Echtheit überprüfen können.

Die Vorteile von Kundenrezensionen:

  • Hersteller können keine Angaben über die Spülmaschine machen, welche nicht der Wahrheit entsprechen
  • Sie erfahren alles über Beschädigungen bei der Lieferung oder Produktion
  • Entspricht das Gerät auch funktionell den Angaben – Hier erfahren Sie es!

Doch Achtung: Teilweise ist ein Kunde mit seiner Spülmaschine unzufrieden und gibt daher gerechterweise eine negative Bewertung für das Gerät ab. Eine einzige negative Bewertung sagt hingegen meist nur wenig über die tatsächliche Qualität der Spülmaschine aus.

Daher sollten Sie immer abgleichen, was die Mehrheit der Nutzer über die jeweilige Geschirrspülmaschine sagt und wie diese das Gerät bewerten.

Macht die Maschine auch hier einen guten Eindruck, ist die Bestellung sinnvoll.

2. Welche Lieferkonditionen bietet der Hersteller bzw. Lieferant der Spülmaschine

Ein weiterer wichtiger Punkt, der vor allem bei der Suche nach der passenden Spülmaschine in verschiedenen Portalen anfällt (so auch im Zuge unserer Preisvergleiche unterschiedlicher Web-Shops): Teilweise variieren die Versandkosten und Versandarten.

Je nach Anbieter können so schnell 30 bis 40 € Versandkosten für eine Geschirrspülmaschine anfallen. Außerdem kann es vorkommen, dass die Lieferung nur bis zur Türschwelle erfolgt – Dann steht das Gerät schnell bei Ihnen vor der Tür, obwohl es in den 4. Stock getragen und zusätzlich angeschlossen werden muss.

Für die Installation durch einen Klempner können so ebenfalls nochmal Beträge von 50 bis 150 € anfallen, wodurch sich die Gesamtkosten des Geschirrspülers schnell verdoppeln können.

Tipp: Fragen Sie im Zweifel direkt beim Versender an, welche Konditionen die Lieferung der Spülmaschine beinhaltet. So gehen Sie auch finanziell beim Kauf der Geschirrspülmaschine auf Nummer sicher.

Schritt 4: Praxistest der Geschirrspülmaschine

Sie haben die Spülmaschine nun in Ihrer Küche angeschlossen und sind bereit für den ersten Test? Prima!

Im vierten Schritt Ihres Spülmaschinen Test ist es wichtig, dass Sie das Gerät sowohl hinsichtlich der Materialien und Verarbeitung, als auch in Bezug auf die Leistungsfähigkeit testen.

Hier geht es darum, einen Härtetest durchzuführen, der die vom Hersteller versprochenen Ergebnisse und Funktionen unmittelbar nach der Lieferung und innerhalb des Garantiezeitraums überprüft. 

Info: Im Rahmen dieses Tests sollten Sie das Gerät auf Herz und Nieren prüfen. Bleiben Sie jedoch immer im Bereich der Herstellerangaben und überstrapazieren Sie den Geschirrspüler nicht. Denn sonst greift auch hier nicht die Garantie des Gerätes, wodurch Sie bei einem möglichen Schaden direkt auf den Kosten für die Maschine sitzen bleiben.

Einige Dinge, die Sie im Praxistest des Geschirrspülers überprüfen können:

  • Passen tatsächlich so viele Maßgedecke in die Maschine, wie angegeben?
  • Entsprechen die Laufzeiten der Spülprogramme den Angaben des Herstellers?
  • Stimmen die Abmessungen des Gerätes mit denen in der Produktbeschreibung überein?
  • Lassen sich durch Lieferung und Produktion Schäden an der Spülmaschine erkennen?
  • Funktionieren Dinge wie Kindersicherung, Aquastop und Startzeitvorwahl problemlos?
  • etc.

Der Praxistest der Spülmaschine dient im Endeffekt dazu, die Maschine bereits nach der Lieferung zu testen und mögliche Fehler zu erkennen, welche im Rahmen der Garantie und Rücksendefrist behoben werden können.

Oftmals kann es auch zu Fehlern oder Schäden kommen, welche nichts mit der rundlegenden Qualität des Geschirrspülers zu tun haben. Vielmehr handelt es sich dann um einen Produktionsfehler oder eine Transportbeschädigung, welche dann durch den Anbieter meist innerhalb kürzester Zeit wieder behoben wird.

Geschirrspüler Marken und Hersteller

Geschirrspüler gibt es heute von einer Vielzahl namenhafter Hersteller und Marken. Aber auch Underdogs sowie NoName Geräte breiten sich immer weiter auf dem Markt aus, um Ihnen als Verwender das passende Angebot zu liefern.

Siemens Geschirrspüler
Bosch Spülmaschinen
AEG Spülmaschinen
Beko Spülmaschinen
Miele Geschirrspüler
Bomann Geschirrspülmaschinen
Weitere Spülmaschinen Anbieter und Marken

Was Sie zum Geschirrspüler Vergleich wissen müssen

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach dem passenden Geschirrspüler für 2018. Durch unsere ausführlichen Recherchen, faktenbasierte Vergleiche von Produktdaten und Preisen nehmen wir Ihnen die zeit- und kostenaufwendige Suche nach einer Spülmaschine ab.

Auf unseren Ratgeberseiten zu den Geschirrspüler Arten, den Spülmaschinen Marken sowie den einzelnen Vergleichstabellen können Sie sich übersichtlich informieren. Weitere Informationen, wie wir die Elektrogeräte vergleichen, erklären wir Ihnen transparent in unserem Bewertungsschema.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt große Zeitersparnis und Nutzen mit Ihrer Spülmaschine.

Spülmaschinen Test – Übersicht und Vergleich 2018
5 ☆ (100%) 20 Votes

Schreibe einen Kommentar