Geschirrspüler – Worauf man bei der Auswahl achten sollte

Wenn Sie sich die Arbeit des Abspülens und des Waschens des Geschirrs sparen möchten, sollten Sie für diese Zwecke auf einen sogenannten Geschirrspüler zurückgreifen und diesen in Ihrer Küche aufstellen. Doch ein Modell gleicht nicht dem anderen, weshalb es sehr wichtig ist, dass Sie bezüglich des Kaufes eines solchen Gerätes auf einige wichtige und fundamentale Dinge achten.

Was wünschen Sie sich von dem Spüler?

Der Markt der Spülmaschinen, in welche Sie Ihr Geschirr schmutzig geben und sauber wieder herausholen können, ist sehr groß und umfangreich. Deshalb können Sie auch aus sehr vielen unterschiedlichen Modellen wählen, welche für den Kauf in Frage kommen. Überlegen Sie sich aus diesem Grund schon vor dem Kauf, was Sie sich von dem Modell erwarten und welchen Anforderungen die Spülmaschine gerecht werden soll. Zu den Überlegungen, welche Sie diesbezüglich anstellen sollte, gehören neben der Maße des Spülers auch die Form und die Art und Weise des Einbaus. Überlegen Sie sich, ob Sie die Spülmaschine mit in die Küchenzeile integrieren möchten, oder ein freistehendes Modell, gegebenenfalls mit Deckplatte, bevorzugen. Sie können sich für eine geringe Anzahl an schmutzigem Geschirr auch für ein sehr kleines und handliches Tischmodell entscheiden.

Der Energieverbrauch

Nutzen Sie das Gerät öfter, sollten Sie auf ein stromsparendes Modell zurückgreifen.
Im Idealfall sollten Sie auf ein Gerät mit der Energieklasse A+++ und somit einem sehr geringen Verbrauch an Strom zurückgreifen.

Die Reinigungswirkungsklasse

Diese Klasse des Modells gibt an, wie gut dieses das Geschirr spült. Die Klassen reichen dabei von A bis G, wobei die Modelle der Klasse A am besten und am gründlichsten reinigen und spülen.

Der Wasserverbrauch und der Geräuschpegel

Achten sollten Sie bei dem Kauf unter anderem auch auf der Verbrauch des Wasser und auf die Geräusche, welche das Modell von sich gibt, während dieses in Betrieb ist. Dabei sollten Sie immer bedenken, dass ein modernes Modell sogar viel weniger Wasser verbraucht als dies bei einem Abwasch per Hand der Fall ist. Was das Geräusch angeht, sollten Sie auf ein leises Gerät zurückgreifen. Dieses können Sie auch in der Nacht laufen lassen, ohne dass dies in irgendeiner Art und Weise als störend empfunden werden kann.

Die Handhabung

Ebenfalls wichtig ist eine einfache und unkompliziert Handhabung des Gerätes. Achten Sie nicht nur auf eine einfache Einstellung der einzelnen Programme, sondern stellen Sie auch sicher, dass Sie den Grobfilter und Salzeinfüllstutzen gut und unkompliziert erreichen können. Ist eine Startzeitvorwahl in dem Spüler integriert, können Sie diesen bereits befüllen und zu einem späteren Zeitpunkt starten lassen.

Das Vorhandensein von Sonderfunktionen

Vor dem Kauf Ihrer Spülmaschine, sollten Sie sich überlegen, ob Ihnen ein einfaches Gerät ausreicht oder, ob Sie sich ein Modell mit tollen und interessanten Extras kaufen möchten. So gibt es einige Modelle, welche mit einem Automatikprogramm ausgestattet sind und somit automatisch erkennen, wie viel Geschirr im Innenraum ist. So kann dieser den Spülvorgang an die Geschirrmenge anpassen und auch den Grad der Verschmutzung des Geschirrs erkennen. So verbraucht das Gerät nur so viel Wasser, wie es für eine gute und intensive Reinigung des Geschirrs braucht.
Hat da Gerät in seinem Inneren einen sogenannten Wärmetauscher, kann dieser mit seiner Präsenz in der Spülmaschine ärgerliche Spannungsschäden am Geschirr verhindern. Das ist dadurch möglich, dass das Wasser, bevor dieses das Geschirr erreicht, in einem Wärmetauscher war. Dieser füllt sich während des aktuellen Spülgangs immer direkt für den kommenden. So können die starken Temperaturschwankungen, welche bei anderen Modellen ohne diesen Wärmetauscher entstehen, in diesen Spülmaschinen verhindert werden. So können Sie Ihr Geschirr gut und vor allem angemessen schützen. Zudem kommt die Tatsache, dass dieses tolle und hilfreiche Extra für eine energiesparende und somit auch umweltfreundliche Erwärmung des Wassers sorgt. Ein letztes interessantes Extra ist das sogenannte AquaStop. Bei diesem handelt es sich um ein automatisches Absperrventil, welches sich in der Schlauchkupplung befindet. Es verhindert gekonnt und kompetent eine Überschwemmung, falls der Schlauch in dem Geschirrspüler platzen sollte.

Geschirrspüler – Worauf man bei der Auswahl achten sollte
5 ☆ (100%) 2 Votes