Messer schärfen – was ist zu beachten

 
Es gibt viele Methoden, um Ihre Messer zu schärfen. Sie können beispielsweise einen Schärfstein oder einen Schärfstab, ein Schärfsystem oder eine elektrische Schärfmaschine verwenden. Sie können auch jemand anderes damit beauftragen, den Job zu erledigen. Die für Sie beste Schärfmethode hängt von der Art der zu schärfenden Messer, der Art des Klingenstahls, Ihrer Erfahrung mit dem Schärfen und Ihren eigenen Vorlieben ab.
Im Folgenden werden die gängigen Schärfmethoden für Sie zusammengestellt. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Auf https://www.messer-top20.info/ finden Sie alles Wissenswerte über die verschiedenen Messer, Messerarten und Schleifmethoden.

Schleifsteine

Schärfsteine sind in verschiedenen Körnungen erhältlich und eignen sich ideal zum Schärfen stumpfer Messer oder zum Warten scharfer Messer. Die Körnung des Schleifsteins beeinflusst das Finish der geschliffenen Klinge. Je feiner die Körnung, desto besser werden die Falten der Klinge poliert und desto schärfer ist das Messer.
Die Körnung der Schleifsteine wird durch Zahlen angegeben. Eine hohe Zahl zeigt eine feine Körnung für eine feine Politur der Klinge an.
Ein Hauptvorteil des Schärfens Ihrer Messer auf einem Schärfstein besteht darin, dass Sie Ihr Messer ausdünnen können. Wenn Sie ein Messer ausdünnen, schleifen Sie zusätzliches Material an den Seiten der Klinge ab, wodurch die Klinge dünner wird. Das Ausdünnen eines Messers ist nützlich für Messer, die häufig geschärft werden, da die Schneide dicker wird, wenn die Klinge häufiger geschärft wird. Das Ausdünnen ist für die Erhaltung guter Schneideigenschaften von großer Bedeutung.
Das Schärfen von Messern auf einem Schärfstein erfordert einige Übung, aber die Belohnung ist großartig: messerscharfe Klingen. In unserem Video zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Messer auf einem Schleifstein schleifen können.

Verschiedene Stähle (Schärfstähle)

Wetzstähle sind stahlförmige Wetzsteine, mit denen Sie Ihr Messer mit wenigen Handgriffen schärfen können. Es gibt verschiedene Arten von Wetzstählen.

Keramikstahl:
Die gängigsten Schärfstähle bestehen aus Keramik. Ein keramischer Wetzstahl ist ideal, um Ihr Messer scharf zu halten. Das geht schnell und einfach. Es ist jedoch sehr wichtig, diesen Stahl regelmäßig zu verwenden, damit das Messer nicht stumpf wird.

Diamantschärfstahl:
Neben keramischen Stählen gibt es auch Schleifstähle, die eine Diamantschicht aufweisen. Die harten Diamantkörner sorgen dafür, dass Sie Ihre Messer schnell nachschleifen können. Im Vergleich zu einem Keramikstahl ist das Ergebnis etwas weniger raffiniert. Ein Nachteil eines Diamantstahls besteht darin, dass die Diamantkörner mit der Zeit ausbrechen oder abbröckeln können, wodurch der Stahl seine Schärfqualität verliert.

Schärfstähle eignen sich besonders zur (kleinen) Wartung von Messern. Zum Schärfen von stumpfen Klingen empfiehlt es sich, einen Schärfstein oder eine Schärfmaschine zu verwenden. Außerdem haben wir den Honstahl: Es ist wichtig, Schärfstähle nicht mit Honstählen zu verwechseln.

Durchziehschärfer (Messerschärfer)


Wenn Sie das Schärfen eines Steins nicht erlernen möchten, ist ein Durchziehschärfer möglicherweise eine gute Option. Der Durchziehschleifer besteht aus einer oder mehreren kleinen Schleifscheiben mit einer feinen oder groben Körnung. Zum Schärfen des Messers ziehen Sie das Messer mehrmals durch die Schleifscheiben, ohne es wirklich zu schieben. Die Ergebnisse dieser Formgebungsmethode sind von geringerer Qualität als beim Schärfen von Stangen und Steinen. Das Ergebnis ist eine relativ gezackte Kante, und die Schärfe ist von kurzer Dauer. Um wirklich scharfe Messer zu erhalten, ist es daher ratsam, einen oder mehrere Schleifsteine zu verwenden. Die schnelle und etwas grobe Behandlung eines Durchziehschärfers ist insbesondere für härtere Stähle nicht zu empfehlen. Ein gutes Messer verdient eine ausgefeiltere Schärfmethode, beispielsweise das Schärfen eines Steins.

Elektrisches Schärfen

Für den Kochbegeisterten ohne Schärferfahrung könnte ein elektrischer Schärfer eine große Hilfe sein. Die elektrische Schärfmaschine hat einen oder mehrere Schlitze mit verschiedenen Arten von Schärfrädern. Die Schlitze haben bereits einen festen Schleifwinkel und sorgen für eine feste, zuverlässige Kante. Dieser Vorteil kann auch ein Nachteil sein, da europäische Messer unter einem anderen Winkel als japanische Messer geschliffen werden. Wenn Sie das Messer nacheinander durch die Schlitze ziehen, wird es gründlich geschärft. Die elektrischen Schärfer sind sehr einfach zu bedienen und liefern ein gutes Ergebnis. Eine Schärfumdrehung entfernt jedoch wesentlich mehr Material von der Klinge als mit einem Schärfstein. Dies bedeutet, dass Ihr Messer eine kürzere Lebensdauer hat, wenn Sie den elektrischen Schärfer regelmäßig verwenden. Für Taschenmesser empfehlen wir keine elektrische Schärfmaschine. Dies liegt daran, dass die Maschine ziemlich viel Material entfernt und Taschenmesser im Allgemeinen bereits eine dünne Klinge haben.