Staubsaugen und Teppichreinigung unter großen Möbeln

 Spätestes nach sechs Monaten ist die unangenehme Arbeit fällig: Wir müssen auch unter den Möbeln mal saugen und idealerweise sogar wischen. Dort tummeln sich nämlich dann inzwischen Staubflusen. Auch Flecken kann es geben, die nur schwer zu entfernen sind. Möbel mit guten Filzgleitern unter den Füßen lassen sich aber bequem rücken. Der Staubsauger lässt sich zudem mit einer Flach-Sauglanze ausstatten, die weit auch unter tiefe Möbel reicht.

Staubsaugen unter Möbeln: umsichtig vorgehen

Der Teppich ist der bevorzugte Bodenbelag in deutschen Stuben, weil die weiche Fläche eine behagliche Umgebung schafft. Der Nachteil besteht darin, dass sich Schmutz nur schwer entfernen lässt. Der Staub und die Schadstoffe reichern sich im Teppichgewebe an – umso mehr, je mehr davon (etwa im Zimmer an der Straße) vorhanden ist. Am effektivsten für eine Teppichreinigung ist an sich ein Bürstensauger, doch hierbei ist Umsicht geboten. Die mechanische Bürste löst zwar den Schmutz besser, kann ihm aber auch schaden, wenn er viel Sand und Staub aufgenommen hat. Dieser Schmutz wirkt wie Schmirgelpapier, die kleinen Körnchen rasieren beim Saugen mit der Bürste die Teppichhaare ab. Auf freien Flächen können Sie dennoch vorsichtig mit der Bürste saugen, beim Staubsaugen unter Möbeln empfiehlt sich hingegen die Flach-Sauglanze. Damit brauchen Sie dann vor allem Zeit und Gründlichkeit. Lassen Sie am besten keinen Quadratzentimeter aus, um alle Flusen unter der Couch aufzunehmen. 

Warum ist Staubsaugen so wichtig?

Es schützt vor Schädlingen, denn in Naturteppichen legen unter anderem Kleidermotten ihre Eier ab, wenn nicht regelmäßig gesaugt wird. Die Gefahr ist zu erkennen: Wenn Sie in Ihrem Haus mehr als zehn Motten entdecken, besteht auf jeden Fall Handlungsbedarf. Sollten Sie schon Mottenfraß am Teppich finden, bringen Sie diesen wahlweise in die chemische Reinigung oder gleich zum Schädlingsbekämpfer. Die professionelle Schädlingsbekämpfung erfolgt mit einer Wärme- oder Kältebehandlung. Flecken auf einem Teppich müssen abgetupft werden. Das ist unter Möbeln besonders schwer, wenn doch einmal das Glas umgefallen und die Flüssigkeit unter die Couch gelaufen ist. Es hilft dann nichts: Diese muss nun verrückt werden, um den Fleck zu beseitigen. Das ist wiederum wegen eines möglichen Schädlingsbefalls ganz besonders wichtig, denn ein Fleck durch Lebensmittel lockt Motten und Fliegen in Scharen an, die dort gleich ihre Eier ablegen. Dampfgeräte sind übrigens für die Teppichreinigung nicht geeignet, sie brennen die Flecken höchstens ein. Ein Teppich aus natürlichem Textil (meistens Wolle) muss ganz besonders schonend behandelt werden. Für die Fleckentfernung kommen nur Wasser und bestenfalls eine milde Seife, noch besser ein Wollwaschmittel infrage.

Möbelideen für leichtes Staubsaugen

Möbel mit hohen Füßen erleichtern das Staubsaugen darunter auf jeden Fall, außerdem haben sie sehr viel Charme. Im angesagten Retro-Style sind hohe Füße am Sofa und Schrank meistens selbstverständlich – es ist die Bauart, die man in den 1950er bis 1960er Jahren verwendete und die es auch in früheren Jahrhunderten oft gab, wie uns ein Museumsbesuch zeigt. Mit der durchgängigen Belegung der Wohnungen mit Teppichen etwa ab Mitte der 1970er Jahre kamen dann vollkommen flache Möbel in Mode, die auf dem Teppich aufliegen und unter denen sich, ohne sie zu verrücken, definitiv nicht mehr saugen lässt. Doch Vorsicht: Auch unter ihnen sammelt sich Staub an, der beseitigt werden muss (Flecken erst recht). Sollen wir nun allein wegen der Reinigung ausschließlich auf Möbelideen für leichtes Staubsaugen setzen? Das kann niemand verlangen: In erster Linie schaffen wir unsere Möbel zum Wohnen, nicht zum Staubsaugen an. Doch es gibt Methoden, die Möbel so zu präparieren, dass sie sich problemlos für die Reinigung verrücken lassen.

Möbelgleiter aus Filz

Wer beim Putzen das Sofa nur eben schnell mal beiseite rückt, wird danach im Teppich, Laminat oder Parkett meistens einen deutlich sichtbaren Kratzer feststellen – jedenfalls dann, wenn das gute Möbelstück nicht mit Möbelgleitern aus Filz ausgestattet ist. Die Möbel nutzen unsere Fußböden am meisten ab, doch das lässt sich verhindern. Die Filzgleiter gehören nicht nur zu den Möbelideen für leichtes Staubsaugen, sie schützen den Boden auch generell während der alltäglichen Nutzung. Der Hintergrund: Die meisten Möbelstücke werden viel häufiger bewegt, als es uns bewusst ist. Jedes Hinsetzen auf die Couch bewegt diese ein wenig. Bei Tischen fällt der Effekt noch größer aus, bei Stühlen sowieso. Das wichtigste und einfachste Hilfsmittel dagegen sind Möbelgleiter, die sich im Idealfall vollkommen unsichtbar unter den Beinen befestigen lassen. Dort schützen sie den Boden effektiv vor Kratzern. Beim Staubsaugen lässt sich das Möbelstück sehr einfach verrücken und am Ende wieder an seinen Platz stellen.

Wo finde ich diese Filzgleiter?

Viele Möbel sind ab Werk mit solchen Möbelgleitern ausgestattet, andere nicht. Es gibt sie aber im Handel (natürlich auch online) in verschiedenen Varianten. Die Selbstklebe-Filzgleiter eignen sich am ehesten für diejenigen Möbel, die wir nicht oft bewegen. Das sind Kommoden, die Couch und TV-Möbel. Für die stark bewegten Holzmöbel (Tische und Stühle) gibt es Möbelgleiter zum Nageln oder Schrauben. Sie sind etwas aufwendiger anzubringen, sorgen aber anschließend dafür, dass Ihr Fußboden sehr lange wie neu bleibt.

Staubsaugen und Teppichreinigung unter großen Möbeln
4.8 ☆ (96%) 5 Votes