Staubsauger für Allergiker – Ratgeber

Leiden Sie oder Ihre Kinder unter Allergien, Asthma oder einer anderen Art von Atemwegserkrankung, dann ist ein Staubsauger für Allergiker ein Muss. Studien zeigen, dass ein gewöhnlicher Staubsauger häufig Atemwegsprobleme noch verschlimmern kann, da Staub und Schmutz nicht komplett aufgesaugt, sondern in die Luft gewirbelt werden. Aus diesem Grund gibt es spezielle Staubsauger für Allergiker. Diese Staubsauger arbeiten meist mit speziellen Filtern, die nicht nur den Schmutz und Staub wirkungsvoll aufnehmen, sondern auch Hausstaubmilben, Pollen und andere Allergene aus der Luft entfernen und die Luftqualität verbessern können.

Die Vor- und Nachteile eines Allergiker-Staubsaugers

Staubsauger, die mit einem Hepa-Filter ausgestattet sind, sind besonders einfach in der Handhabung und bieten dennoch ausreichend Leistung beim Saugen. Es fallen jedoch weitere Kosten für Beutel an. Beutellose Staubsauger kommen ohne diese Zusatzkosten, sind jedoch bei der Anschaffung teurer. Sie müssen zudem regelmäßig gereinigt werden. Insgesamt haben Staubsauger für Allergiker jedoch den Vorteil, dass sie besonders sorgfältig saugen und auch die Luft säubern, was nicht nur für Allergiker vorteilhaft ist. Vor allem im Frühling und Sommer, wenn viele mit Heuschnupfen zu kämpfen haben, kann solch ein Staubsauger Wunder bewirken.

Staubsauger für Allergiker – die wichtigsten Kaufkriterien

Wenn Sie einen Staubsauger für Allergiker kaufen, gibt es dabei viele unterschiedliche Kriterien, die Sie beachten sollten. Je nachdem, welche Art von Untergrund, ob Holz, Stein oder Teppich Sie saugen und zudem auch wie häufig Sie saugen werden, hat einen entscheidenden Einfluss auf die Wahl des Staubsaugers. In den folgenden Abschnitten erhalten Sie einige Tipps, wie Sie den idealen Staubsauger für Allergiker und für Ihre Bedürfnisse finden.

Die Filtrationsstufe

Bei der Wahl der Filtrationsstufe, können Sie aus drei unterschiedlichen Optionen wählen: Abgasfilter, Wasserfilter und HEPA-Filter. Abgasfilter, auch wenn sie sehr effektiv sind, können Allergene meist nicht zurückhalten. Diese werden zwar durch den Staubsauger aufgesaugt, gelangen dann jedoch wieder in die Luft. Auch Wasserfilter eignen sich eher nur zur Entfernung von gröberen Partikeln oder auch Staub. Staubsauger für Allergiker sind meist mit einem Hepa-Filter ausgestattet. Diese sind in der Lage bis zu 99,97 % aller Partikel zurückzuhalten, selbst wenn diese eine Größe von nur wenigen Mikrometern aufweisen. Somit können diese Filter auch Allergenen aufnehmen und sicher im Filter aufbewahren.

Die Luftfilterung

Einige Staubsauger für Allergiker befreien neben Allergenen zudem Gerüche und Microorganismen aus der Luft. Bei diesen Luftreinigungssystemen können Sie aus unterschiedlichen Modellen wählen. Aktivkohle hat sich jedoch am besten bewährt. Der Vorteil dieser Filterung ist, dass diese auch bei ausgeschaltetem Motor funktioniert. Aktivkohle kann vor allem die Bakterien aus der Luft entfernen. Somit sind diese Art Staubsauger nicht nur für Allergiker, sondern auch für Menschen geeignet, die unter einer Geruchsempfindlichkeit leiden. Bei der Verwendung sollten Sie jedoch darauf achten, dass Sie den Filter regelmäßig wechseln müssen, da sich ansonsten schnell Bakterien oder auch Schimmel ansammelt. Es gibt zudem einige Filter, die waschbar sind. Es ist jedoch am besten Einwegfilter zu verwenden, sodass Sie erst gar nicht mit dem Staub oder den Bakterien in Kontakt kommen.

Eine luftdichte Konstruktion

Außer Filtern und Filtersystemen ist es zudem wichtig beim Kauf eines Staubsaugers für Allergiker darauf zu achten, dass der Staubsauger selbst luftdicht ist. Ansonsten kann es nämlich passieren, dass die Partikel und die Allergene aus Öffnungen gelangen. Diese sind für das bloße Auge natürlich nicht sichtbar, sodass Sie nicht merken, dass die Luft wieder verunreinigt wird. Um zu wissen, ob die Konstruktion luftdicht ist, müssen Sie einfach auf zusätzliche Angaben wie ,,vollständig versiegelt‘‘ oder ,,zu 100 % versiegelt‘‘ achten. Nur Staubsauger mit diesen zusätzlichen Informationen besitzen entsprechend einer luftdichten Konstruktion.

Mit oder ohne Beutel

Auch wenn Staubsauger ohne Beutel als umweltfreundlicher angesehen werden, bringen sie ihre Vor- und Nachteile, vor allem für Allergiker. Staubsauger, die einen Beutel verwenden, sammeln in diesem den Schmutz, Staub und auch Allergene. Diese Staubsauger arbeiten mit einem Verschlussmechanismus, sodass alles im Beutel dichtgehalten wird. Wenn Sie den Beutel entfernen, beziehungsweise wechseln, kommen Sie so nicht mit dem Staub oder anderen Partikeln in Kontakt. Auch gelangt nichts in die Luft, da die Beutel luftdicht sind. Dies ist vor allem für Allergiker vorteilhaft. Der einzige Nachteil bei dieser Art von Staubsaugern ist jedoch, dass sie zusätzlich Geld für neue Beutel ausgeben müssen.

Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen für Modelle ohne Beutel. Bei diesen werden Partikel, Staub und Allergene in einem Behälter aufbewahrt, der dann regelmäßig geleert werden muss. Alle neuen Staubsauger besitzen mittlerweile spezielle Technologien, sodass auch bei dieser Art von Staubsauger kein Staub wieder in die Luft gelangt. Vor allem die zusätzlichen HEPA-Filter speichern bereits einen Großteil der Allergene. Es gibt jedoch einige Staubsauger, bei denen Sie einen Deckel öffnen müssen, um den Behälter zu entleeren. Hierbei besteht entsprechend des Risikos, dass Sie einige Staubpartikel einatmen bzw., dass diese in die Luft gelangen.

Für Allergiker sind Staubsauger mit Beutel prinzipiell immer die beste Wahl, da Sie so sichergehen können, dass Sie keinesfalls mit dem Staub in Kontakt kommen, oder dass die Partikel wieder in die Luft gelangen.

Wasserstaubsauger – eine Alternative?

Neben Staubsaugern mit Beuteln sowie beutellosen Modellen gibt es auch noch sogenannte Wasserstaubsauger. Auch diese Staubsauger können die Luft vor Allergenen befreien. Sie Arbeiten mittels eines Wasserfilters, der die Reizstoffe aus der Luft in dem Wassertank bindet. Der Vorteil dieser Modelle ist, dass sie eine hohe Saugleistung besitzen und Allergene zuverlässig aus der Luft entfernen. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Staubsauger auch die Luft befeuchten. Viele Allergiker leiden häufig nämlich auch unter trockenen Schleimhäuten, sodass ein Staubsauger mit Wasserfilter eventuell die richtige Wahl für Sie sein könnte.

Weitere Tipps für Allergiker

Wenn Sie unter eine Hausstauballergie leiden, ist es wichtig, dass Sie sich regelmäßig die Hände waschen und auch Ihre Kleidung in regelmäßigen Abständen wechseln. Vor allem Schuhe, Jacken sowie Schals tragen häufig viele Bakterien und Staub von außen in die Wohnung. Zudem ist es hilfreich, wenn Sie einen Staubsauger mit zusätzlichen Aufsätzen verwenden, sodass Sie mit diesem auch Sofa und Kissen saugen und von Milden befreien entfernen können.

Auf das Zertifikat achten

Leider gibt es heutzutage viele schwarze Schafe in der Elektrobranche, sodass häufig Staubsauger verkauft werden, die zwar damit werben, für Allergiker geeignet zu sein und Hepa-Filter zu besitzen, jedoch ihr Versprechen in der Praxis nicht halten können. Genau dafür gibt es spezielle Zertifikate, die die Qualität der Geräte bestätigen. Achten Sie somit beim Kauf darauf nur Modelle zu erwerben, die über solche Auszeichnungen verfügen.

Standardfiltration vs. HEPA-Filter

Der Filter ist eines der wichtigsten Merkmale eines Staubsaugers für Allergiker. Staubsauger mit einem Standardfilter verwenden meist Schaum oder Polypropylen. Sie saugen zwar Staub und Schmutz ein, verteilen die Allergene jedoch in der Luft, die sich dann wieder auf den Boden absetzen. Feine Partikel, wie Hautschuppen oder Pollen lassen sich mit diesen Filtern nicht einfangen.

Modelle, die mit einem HEPA-Filter ausgestattet sind, besitzen eine dicht verschlossene Konstruktion, die es ermöglicht, bis zu 99,97 % aller Partikel, selbst Allergene, einzufangen und im Filter beziehungsweise Behälter sicher aufzubewahren.

Fazit

Es zeigt sich insgesamt, dass Staubsauger für Allergiker für jeden die geeignetere Wahl sind, wenn man sich nicht nur saubere Böden, sondern auch eine saubere Atemluft wünscht. Der richtige Staubsauger kann zudem einen Luftbefeuchter ersetzen. Damit man das richtige Modell für sich und seine Bedürfnisse findet, müssen beim Kauf lediglich einige Punkte beachtet werden. Haben Sie den richtigen Staubsauger gewählt, können Ihre Allergiesymptome auf einfache Art und Weise gelindert werden.

Angebot
Angebot
MPM Staubsauger MOD-34, Staubsauger
MPM Staubsauger MOD-34, Staubsauger
Angebot