Die Küche abmontieren und transportieren – das ist die beste Vorgehensweise

Wenn der Umzug vor der Tür steht, bedeutet das nicht nur Vorfreude und Aufregung, sondern auch jede Menge Stress und detaillierte Planung. Damit der Umzug auch wie gewünscht über die Bühne geht, gilt es so einiges zu beachten. Hier mehr Tipps, zum Thema mit der Küche umziehen, wie man das am besten macht und natürlich auch, wie man die Küche vorher abmontieren sollte. 

Vorplanen ist die halbe Arbeit!

Bevor sie einen Umzug mit Küche starten, sollten Sie vorplanen, ob die Küchenmöbel in der neuen Wohnung auch genug Platz finden, ob die Geräte passen und welche Kompromisse oder Ergänzungen Sie machen müssen, damit die alte Küche perfekt in den neuen Raum eingefügt werden kann.

Kompromisse und Ergänzungen bedenken

Meist ist es so, dass die Arbeitsplatte ausgetauscht werden muss. Durch unterschiedliche Winkel und eine neue Wandaufteilung, muss man meist neue Löcher in die Arbeitsplatte bohren, damit auch alle Geräte wie gewünscht eingebaut werden können. Hier sollten Sie also in den meisten Fällen damit rechnen, dass Sie eine neue Platten kaufen müssen.

Auch was die Wasser- und Abwasserleitungen angeht, muss geprüft werden, ob ihre Geräte wie bisher in der neuen Küche aufgestellt werden können und die Aufteilung wie bisher überhaupt einen Sinn macht. Dazu muss der neue Raum vorher gut abgemessen und eingeplant werden.

Selbiges gilt bei den Stromvernetzungen und Steckern. 

Transport und Umzug- die Küche richtig abmontieren und transportieren 

Bevor Sie eine Küche abmontieren, müssen Sie beachten, dass diese hinterher auch transportfähig bleiben muss. Hierzu sollte man vor allem eine bestimmte Reihenfolge beim Abmontieren beachten. Die Küche sollte in so kleine Teile zerlegt sein, dass man diese später einfach und schnell verladen, sowie sicher abtransportieren und wieder ausladen kann.

Küche abmontieren leicht gemacht – Anleitung

Mit der Küche umziehen ist gar nicht mal so einfach. Beachten Sie daher am besten folgende Anleitung. 

Erst ausräumen dann zerlegen

Bevor die Küche abmontiert werden kann, sollten Sie alles ausräumen, was sich darin befindet. Montieren sie nun alle Türen und Scharniere ab. auch die Bretter aus den oberen und unteren Regalen können Sie jetzt herausnehmen. 

Damit sich die Küche hinterher auch wieder richtig zusammenbauen lässt, empfiehlt es sich die jeweiligen Regale und Bretter passend zueinander zu nummerieren, um später in der neuen Wohnung zu wissen, wo welches Brett hin muss. 

Wasser- und Stromanschlüsse

Besonders bei Stromanschlüssen ohne Stecker, sollten Sie nicht allein ans Abschalten gehen. Hier lieber den Profi dazu holen, um Unfälle zu vermeiden. 

Das Wasser lässt sich hingegen leichter abstellen. Hierbei müssen Sie aber aufpassen, dass die Eckventile nicht kaputt gehen. 

Nachdem Sie geprüft haben, dass alle Geräte stromlos sind und auch keine Wasserzufuhr mehr möglich ist, können Sie anfangen, die Hängeschränke auszubauen. 

Geräte schnell und sicher ausbauen

Hierbei sind nicht nur die Stromanschlüsse wichtig, sondern auch die Befestigungen an den Geräten. Wenn Sie sich mit Hängeschränken und Geräten unsicher sind, sollten Sie einen Profi hinzuziehen. 

Umzugsunternehmen Berlin – übernehmen für Sie den kompletten Abbau, sowie den Transport Ihrer Küche, damit Sie möglichst stressfrei durch den Umzug kommen. Das ist nicht nur vorteilhaft, um Zeit zu sparen, sondern auch, um jede Kleinigkeit höchst praktisch, unkompliziert und gemäß über die Bühne zu bringen. Hierbei versteht der Profi vor allem am besten, wie die Stromanschlüsse, Wasser- und Abwasseranlagen und die Verbindungen zwischen den einzelnen Geräten abmontiert werden müssen, um Unfällen und Schäden in der Wohnung möglichst vorzubeugen. 

Kochfeld und Spüle als nächstes abmontieren

Hierbei sollten Sie beachten, dass zuerst der Stromstecker bei jedem Gerät abgetrennt sein muss. Dann können Sie das Kochfeld ausbauen. Bei der Spüle gilt es zuerst, die Armaturen auszubauen und den Abfluss abzutrennen. Dieser versehen Sie hinterher mit einem Stopf. 

Zuletzt wird die Arbeitsplatte abmontiert

Hierbei lösen Sie zuerst die Verbindungen zu den unteren Schränken, damit die Arbeitsplatte herausgenommen werden kann.

Jetzt ist die Küche bereit zum Transport…

Beim Transport ist vor allem wichtig, dass Sie jedes einzelne Teil transportfähig verpacken. Das bedeutet, dass die Schränke, sowie Türen und Scharniere möglichst dicht und weicht eingewickelt sein müssen, um Risse und Eckbrüche zu vermeiden. 

Auch die Geräte (vor allem die Ceran- Platte) müssen gut abgeklebt und rutschfest verpackt sein. 

Am besten ist der Transport durch ein professionelles Umzugsunternehmen zu erledigen. Hierbei finden Sie beispielsweise Umzugsunternehmen Berlin, die Ihren Möbeltransport kinderleicht aussehen lassen. Zwar kostet so ein Transport etwas mehr, als wenn man selber fährt, dafür spart man sich aber die Gefahr vor zerstörten Küchenmöbeln und ungewollten Unfällen. Auch ist es ärgerlich, wenn man in der neuen Wohnung ankommt und bemerkt, dass eines der Geräte nicht mehr geht, weil es beim Transport verrutscht oder gefallen ist. Das will man meiden. Deswegen sollte man vorsichtshalber einen Profi nach Rat fragen oder gleich selber Hand anlegen lassen. 

Die Küche abmontieren und transportieren – das ist die beste Vorgehensweise
5 ☆ (100%) 3 Votes